Home / Helm kaufen

Helm kaufen

Sie wollen einen neuen Helm kaufen, wissen aber nicht genau, welches Modell Sie brauchen und worauf Sie beim Kauf achten sollten? In der Zeit des Fortschritts, in der vor allem mobiler und flexibler Einsatz von einem Helm erforderlich ist, läuft der Markt vor jeglichen Angeboten über. Jehelme, Integhelm kaufenralhelme, Klapphelme, Multifunktionshelme, Endurohelme etc. – die Auswahl ist riesig und kann so manch einen ratlosen Kunden noch mehr verunsichern. Und da der Motorradfahrer auf den Straßen erhöhter Gefahr ausgesetzt ist, ist der Kauf eines Helmes natürlich eine lebenswichtige Angelegenheit. Einen so wichtigen Kauf sollte man akribisch durchdenken und auf keinen Fall dem Zufall überlassen. Doch verzagen Sie nicht! In diesem Artikel haben für Sie alle Aspekte aufgegriffen, die Sie beim Helm Kaufen berücksichtigen sollten. Behalten Sie alle unsere wertvollen Tipps und Ratschläge gut, lesen Sie sorgfältig unsere Anweisungen und Sie werden nicht auch einen Cent Ihrer Investition bereuen!

Was sollte ich beim Helm Kaufen berücksichtigen?

Natürlich hängt Vieles bei Ihrer Kaufentscheidung von Ihren persönlichen Vorzügen und geschmacklichen Präferenzen ab. Doch man kann sich ebenso allgemeine Stützpunkte ausmachen, auf Grundlage derer man auf seine Einkaufsreise geht. Halten wir diese also stichpunktartig fest. Darauf kommt es beim Helm Kaufen an:

  • Stabilität
  • Guter Verschluss
  • Gute Sicht
  • Belüftung
  • Tragekomfort

Im Folgenden werden wir genau auf jeden einzelnen Punkt eingehen und erläutern, inwiefern er für die Qualität eines Motorradhelmes von großer Relevanz ist.

Gut stabilisiert und nicht krepiert – stabilen Helm kaufen

Beim Kauf eines Helmes geht es in erster Linie um seine Stabilität, denn die Stabilität ist beim Schutzhelm die halbe Miete. Vor allen Dingen ist die Außenschale des Helmes für den Schutz wichtig, denn gerade sie nimmt die meiste Energie beim Aufprall auf ihre Kosten. Meistens wird in die Außenschale zwischen die beiden Hartschichten Styropor eingefüllt, der eine federnde Reaktion aufweist, sodass der Aufprall von dem Kopf ferngehalten wird. Außerdem wird bei der Materialbeschaffung des Helmes zwischen zwei wesentlichen Materialgruppen unterschieden: dem Thermoplast und Duroplast.

Jetzt hier zu den Top 6 Motorradhelm Bestseller gelangen!

Heutzutage werden mehr Helme aus Thermoplast angefertigt, da sie in der Verarbeitung einfacher zu verformen und von Natur aus nicht spröde sind. Normalerweise haben sie den Nachteil, von anhaltender Wärme beschädigt zu werden, da sie stark wärmeempfindlich sind. Doch die Industrie hat dieses Problem mit der innovativen Klarlacktechnologie gelöst, die Helme aus Thermoplast von diesem Nachteil befreit. Duroplast ist zwar in seiner natürlichen Beschaffenheit rigide und lässt sich schlechter verformen, ist daher auch erst mal grundsätzlich stabil. Doch die aufwendige Produktion geht an dem Preis eines Helmes aus Duroplast nicht spurlos vorbei. Meistens ist ein Helm aus Thermoplast völlig hinlänglich für Motorradfahrer, die keinen professionellen Motorradsport verüben.

Kein Beschluss ohne Verschluss – beim Helm Kaufen auf den Verschluss achten

Ein Helm ohne Verschluss würde einen absolut unzureichenden Schutz bieten, ein Helm mit einem schlechten Verschluss keinen zuverlässigen. Wir unterscheiden diese Verschlussarten:

  • Doppel-D-Verschluss ( auch 2D-Verschluss)
  • Klickverschluss
  • Ratschen oder Mikro-Rastenverschluss

Der Doppel-D-Verschluss ist eher für berufliche Sportler im Motorradbereich vorgeschrieben und eher bei den Helmen zu finden, die extra für den Motorradsport entwickelt werden. Sie sind sehr zuverlässig, doch für den alltäglichen Gebrauch unpraktisch, umständlich und überhaupt nicht nötig. Eher eignen sich da die anderen Verschlussarten.

Der Klickverschluss ist besonders für Helme geeignet, die von Fahrern kleinerer Motorräder gefahren werden. Beim Helm Kaufen kommt es auf Ihr Motorradmodell an. Fahren Sie eine Mofa, ein Moped oder eine schicke Vespa so eignet sich ein Jethelm mit Klickverschluss gut. Drücken Sie lieber bei einer großen Maschine mit vielen PS auf’s Gaspedal, so sollten Sie sich nach einem Integralhelm oder Klapphelm mit einem Ratschen- oder Mikro-Rasten-Verschluss umschauen. Für welches Modell auch immer Sie sich aber entscheiden sollten, so achten Sie sehr genau auf den Verschluss. Und mit dem richtigen Verschluss kommt auch der entsprechende Genuss!

Gute Sicht und klarer Kopf, beides zusammen schont den Geldtopf – beim Helm Kaufen auf das Visier und die Belüftung achten

Diese beiden Aspekte gehören beim Helm Kauf meistens zusammen und zwar aus den folgenden Gründen. Das Visier schützt das Gesicht des Fahrers vor intensiven Sonneneinstrahlung und Windstrom. Beide können während der Fahrt auf der offenen Straße mindestens unangenehm und höchstens lebensgefährlich werden. Bei Jethelmen beispielsweise kann ein Visier fehlen, da ein Jethelm für geringe Geschwindigkeiten gedacht ist und einen offenen Helmtyp hat. Beim Integral- und Klapphelm ist das gesamte Gesicht abgedeckt, sodass die Qualität schon um Einiges wichtiger wird. Ein Visier sollte auf jeden Fall kratzfest und klar sein, denn ein zerkratztes Visier kann viele Probleme mit sich bringen, die nicht sein müssen. Achten Sie beim Helm Kaufen also darauf, dass das Visier kratzfest ist und möglicherweise über eine integrierte Sonnenblende verfügt.

Nun stellen Sie sich bestimmt die Frage, inwiefern die Belüftung davon abhängt? Beim Jethelm direkt, denn dieser benötigt wegen seines offenen Bautyps keine separate Belüftung. Der Integralhelm ist von allen Helmtypen am meisten auf gute Belüftung angewiesen, denn darin kann es schnell stickig werden. Berücksichtigen Sie die Zusammensetzung dieser beiden Faktoren und dem perfekten Helm steht nicht mehr viel im Wege!

Mit Bequemlichkeit vom Leid befreit – beim Helm Kaufen Innenpolsterung berücksichtigen

Achten Sie beim Helm Kaufen ebenso auf die Qualität der Innenpolsterung. Bei diesem Aspekt ist Folgendes wichtig:

  • sie sollte sich zum Waschen herausnehmen lassen
  • hygienisch und antibakteriell angelegt sein
  • perfekt am Kopf anliegen, ohne zu drücken

Bei Beachtung dieser drei goldenen Faktoren werden Sie sich garantiert für den perfekten Helm mit einer vortrefflichen Polsterung entscheiden. Grundsätzlich ist eine Polsterung dann gut, wenn sie in der Lage ist, sich Ihrer persönlichen Kopfform anzupassen!

Tipp: Die Innenpolsterung kann nach einiger Tragezeit noch nachgeben und sich Ihrer Kopfform anpassen. Wählen Sie den Helm daher nicht zu groß!

Fazit:

Nachdem wir nun ausgiebig die Thematik vom Helm Kaufen behandelt haben, sollten Sie in der Lage sein, sich nach Ihren persönlichen Vorzügen zu orientieren und mithilfe unserer Tipps und Tricks den perfekten Helm zu finden, der zu Ihnen passt. Die Faustregel ist aber einfach, denn wenn der Motorradhelm gut sitzt, sicher verschlossen ist und Sie gut atmen lässt, ist er gut für Sie.

Jetzt hier zu den Top 6 Motorradhelm Bestseller gelangen!

Nur überlassen Sie diese Entscheidung nicht dem Zufall, sondern gehen Sie die Angelegenheit mit Verstand an. Nur, wenn Sie beides berücksichtigen, werden Sie zu der Antwort auf die Frage kommen, die Sie sich stellen!