Home / Motorrollerhelm

Motorrollerhelm

Sie suchen nach einem neuen Motorrollerhelm und wissen nicht genau, was Ihre Anforderungen optimal erfüllen könnte? Haben Sie sich bereits auf dem Markt nach einem passenden Modell umgeschaut, sind aber nicht fündig geworden oder sind sich unsicher, ob es auch wirklich das richtige für Sie ist. Sie benötigen ein Paar wertvollemotorrollerhelm Ratschläge und Tipps, die Ihnen auf der Suche nach einem Motorrollerhelm unterstützen könnten? Dann sind Sie hier genau richtig!

Heutzutage wurde das Motorradfahren zu einem echten Kult und daher bietet der Markt eine große Wahl an den unterschiedlichsten Gegenständen für Motorradfahrer. Und so viele Motorradmodelle es gibt, so gibt es entsprechend viele Helmtypen. Ob eine große oder kleine Maschine, eine hochmoderne oder klassische – für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel und für jeden Kopf einen passenden Motorrollerhelm! Was Sie bei der Kaufentscheidung von Ihrem Motorrollerhelm beachten müssen und welche Qualitätsmerkmale die wichtigsten sind, verraten wir in diesem Artikel. Bleiben Sie dran!

Welcher Helmtyp ist als Motorrollerhelm zu gebrauchen?

Integralhelme, Klapphelme, Multifunktionshelme, Crosshelme, Endurohelme, Jethelme – die Auswahl erstreckt sich so weit wie das Auge reicht. Man ist als Kunde oftmals verunsichert, denn schließlich will man sein Geld ja nicht aus dem Fenster schmeißen. Jeder Helmtyp erfüllt unterschiedliche Anforderungen und sollte daher genauestens ausgesucht werden. Schauen wir also, wofür sich die einzelnen Helme eignen und welcher von ihnen als Motorrollerhelm infrage kommt.

Jetzt hier zu den Top 6 Motorradhelm Bestseller gelangen!

Integralhelme und Klapphelme kommen vor allem für Besitzer von großen Maschinen mit vielen PS, die gerne mal das Gaspedal betätigen und den Motor laut aufheulen lassen. Sie bieten erhöhten Schutz, sind absolut windschnittig und bieten hervorragende Aerodynamik. Aber gerade dewegen eignen sie sich potenziell für jeden Motorradfahrer. Auch Vespa-, Mofa-, Moped- und Motorrollerfahrer können sich einen dieser beiden Typen ohne Bedenken anschaffen. Motorradfahrer sind im Straßenverkehr grundsätzlich größeren Risiken ausgesetzt und brauchen daher besonders zuverlässigen und hochqualitativen Schutz. Wenn Sie also einen Motorrollerhelm suchen, spricht gegen die Anschaffung eines Integral- oder Klapphelmes absolut nichts dagegen!

Ein Jethelm ist ein waschechter Klassiker unter allen Helmtypen. Er ist traditionell, hat einen leichten Retrotouch und sieht einfach gut aus. Da dies ein offener Helmtyp ist, bietet er natürlich weniger Schutz als ein Integral- oder Klapphelm. Doch als Motorrollerhelm eignet er sich sehr gut. Auch bei Vespafahrern und Fahrern anderer kleiner Maschinen ist er sehr beliebt. Er leistet ausreichend Schutz und deckt alle gesetzlich vorgeschriebenen Kopfbereiche ab. Er ist zwar mit keiner Kinnlade ausgestattet, jedoch ist es bei geringen Geschwindigkeiten und niedriger Gefährdungsstufe kein Problem.

Tipp: Auf dem Markt werden auch sogenannte Multifunktionshelme angeboten. Einige Teile dieser sind an- und abbaubar, sodass Sie diesen Helm flexibel einsetzen können. Ob als Integralhelm, Klapphelm oder Jethelm bieten Sie optimalen Schutz und vielfältige Einsatzmöglichkeiten!

Achtung, Schale! – Außenschale von einem Motorrollerhelm

Die Stabilität von einem Motorrollerhelm ist nicht zuletzt von der Qualität und Beschaffung der Außenschale abhängig. Wir müssen uns also genau anschauen, aus welchem Material die Außenschale besteht und verstehen, ob sie optimal für Ihren Schutz ist. Wir unterscheiden das Außenmaterial von einem Motorrollerhelm in diese zwei Gruppen:

  • Thermoplast
  • Duroplast

Beide Gruppen haben Ihre Vor- und Nachteile, die einen Motorrollerhelm und seine Eigenschaften maßgeblich beeinflussen. Heutzutage werden größtenteils Thermoplaste für die Herstellung der Motorradhelme verwendet. Sie lassen sich in der Produktion leicht verformen, da sie von Natur aus elastisch sind. Dies hat den Vorteil, dass der Preis für die Helme bei einem guten Minimum bleiben kann, ohne die Qualität zu verschlechtern. Ebenso ist Thermoplast stabil und bietet optimalen Schutz, egal ob Integralhelm oder Jethelm. Sollten Sie sich einen Motorrollerhelm aus diesem Material anschaffen wollen, sollten Sie bedenken, dass dieses durch langanhaltende Wärmezufuhr beeinflusst werden kann. In warmen Regionen können Helme aus reinem Thermoplast schnell spröde werden. Doch die Industrie hat auch da rausgefunden! Dank einer Klarlackschicht, werden Thermoplaste vor Beschädigungen geschützt und können auch in warmen Gezeiten ohne Bedenken verwendet werden.

Duroplast hingegen hat die Eigenschaft, nicht elastisch und schwer verformbar zu sein. Das hat die Konsequenz, dass sich der Herstellungsprozess eher schwierig gestaltet. Diese Schwierigkeiten färben sich natürlich auch auf dem Preis ab. Duroplast wird eher bei teureren Sporthelmen eingesetzt, der Großteil der Helme für zivile Bürger wird aus Thermoplast hergestellt. Es ist aber auch völlig ausreichend. Und dank der modernsten Technologien wird der Motorrollerhelm aus Thermoplast dem Motorrollerhelm aus Duroplast zur ebenbürtigen Konkurrenz!

Schick und sicher – Motorrollerhelm und Mode

Ein Motorrollerhelm sollte sicheren Schutz bieten, kann aber durchaus gut aussehen! Die Zeit, in der man für seinen Motorrollerhelm ausgelacht wurde, ist nun vorbei! Viele schicke Designs werden entwickelt und auf den Markt gebracht. Vor allem Retro ist das neue Modern! Mit einem Jethelm im Retrostil werden Sie im Straßenverkehr zum echten Hingucker.

Auch gibt es beispielsweise einen von Videospielen und Spielfilmen inspirierten Motorradhelm, der Sie zu mit einem Augenblick in einen Actionheld verwandelt. Mit einem Sci-Fi-Helm werden Sie sich auf der Straße wie in einem Blockbuster aus Hollywood fühlen und gefühlt alle Blicke auf sich ziehen! Wenn Sie also noch an der Anschaffung von einem Motorrollerhelm zweifeln sollten, können Sie sich merken, dass Sie diese Investition nie bereuen werden!

Fazit:

Nun kommen wir zu einem abschließenden Wort zum Thema Motorrollerhelm. Wir haben uns einige Faktoren betrachtet, die bei der Auswahl von einem Motorrollerhelm von Relevanz sein können. Natürlich lassen sich individuelle Präferenzen nicht pauschalisiert zusammenfassen. Wenn Sie jedoch unsere Ratschläge bei Ihrer Kaufentscheidung im Blick behalten, können Sie sich sicher sein, nichts Falsches tun zu können.

Fassen wir aber nochmal zusammen, welcher Helmtyp als Motorrollerhelm geeignet ist. Grundsätzlich gilt: Je sicherer, desto besser. Sie können also die Anschaffung von einem Integralhelm und Klapphelm in Betracht ziehen, dann sind Sie garantiert gegen jede Gefahr abgesichert. Mit einem Jethelm machen Sie aber auch alles absolut richtig, denn er ist als Motorrollerhelm ein klassischer Kandidat. Zudem sieht er auch noch retromäßig aus und lässt Sie den damaligen Zeitgeist heute nochmal beleben!

Jetzt hier zu den Top 6 Motorradhelm Bestseller gelangen!

Für welchen Motorrollerhelm Sie sich nun entscheiden, kommt auch auf Ihre finanziellen Möglichkeiten an. Doch verfallen Sie nicht dem Irrtum, dass ein guter Motorrollerhelm überteuert sein muss! Viele gute Helme heutzutage bieten einen angenehmen Preis zum hervorragenden Schutz dazu. Unser Expertenteam wünscht Ihnen einen erfolgreichen Kauf von Ihrem neuen Motorrollerhelm!